Das Jahr 2018 hat begonnen und damit das erste Jahr mit Gemüseanbau im WirGarten. Wir stecken mitten in den Vorbereitungen zum Start des Gemüseanbaus. Die Gewächshäuser wurden Anfang Januar fertig aufgebaut und die Anbauplanung befindet sich in vollem Gang.

 

Es ist unser Anliegen, in diesem Jahr den bestmöglichen Start zu schaffen. Uns ist bewusst, dass der Sprung von der Theorie in die Praxis des Gemüsebaus alles andere als einfach ist. Noch komplexer wird die Aufgabe dadurch, dass wir den kompletten Betrieb parallel erst aufbauen und dadurch, dass die meisten von uns in dieser wichtigen Vorbereitungsphase immer noch ehrenamtlich für den WirGarten tätig sind. Um die Komplexität dieser großen Herausforderung etwas zu verringern und unsere Mitglieder ab Mai 2018 Woche für Woche zuverlässig mit Gemüse in bester Qualität versorgen zu können, bedarf es einiger Abweichungen im ersten Anbaujahr.

carrots-673184_640

Lagergemüse

Da wir erst dieses Jahr mit dem Gemüsebau starten, haben wir logischerweise kein Lagergemüse vom Vorjahr, dass wir unseren Mitgliedern anbieten können. Im Mai und Juni werden wir daher zugekauftes Bio-Lagergemüse zusätzlich zur ersten eigenen Frisch-Gemüsernte aus dem WirGarten im Sortiment haben, um diese Lücke zu schließen. In der Anbauplanung haben wir für dieses Frühjahr extra viel Salat, Blattgemüse und einige weitere Extras eingeplant, damit es schon zum Start viele schöne Sachen aus dem eigenen WirGarten gibt. 

Kartoffelanbau

Bei einem weiteren Punkt, dem Kartoffelanbau, haben wir unsere Mitglieder um ihre Meinung gebeten. Zur Reduzierung der Komplexität in diesem ersten Jahr präferiert unser Gärtnerteam die Variante, Lagerkartoffeln für diese Saison von unserem Kooperationspartner, dem Schlüterhof in Wendisch Evern, zu beziehen. Wir freuen uns sehr, dass die große Mehrheit der an der Umfrage teilnehmenden Mitglieder diese Idee unterstützt! So können wir uns ganz auf den Gemüsebau konzentrieren, von dem sich die Kartoffeln als ackerbauliche Kultur stark unterscheiden, was die Kulturführung anbelangt.

Ergebnis Kartoffelumfrage

Konkret heißt das: 

 

  1. Von Mai bis Mitte Juni werden wir Kartoffeln zukaufen müssen, da wir natürlich noch keine Lagerkartoffeln aus dem Vorjahr haben.
  2. Von Mitte Juni bis Ende August werden wir eigene Frühkartoffeln aus dem WirGarten anbauen.
  3. Von September bis Mitte Juni 2019 werden wir Lagerkartoffeln vom Schlüterhof dazukaufen.
  4. Ab Mitte Juni 2019 wird es dann ausschließlich Kartoffeln aus dem WirGarten geben.

Der Schlüterhof ist ein demeter-Betrieb, mit dem wir bereits zusammenarbeiten, z. B. bei der Getreideernte und der Bodenbearbeitung im Jahre 2017 und der uns stets mit Rat und Tat zur Seite steht. Dort befindet sich auch die Hofschule Wendisch Evern. Wir denken, dass das ein guter Kompromiss ist, der uns den Start enorm erleichtert. Und lokale demeter-Kartoffeln aus Wendisch Evern können wir unseren Mitgliedern guten Gewissens anbieten, die sind (fast) so gut wie eigene. Da auf dem Schlüterhof keine Frühkartoffeln angebaut werden, bauen wir diese auf jeden Fall an, so dass unsere Mitglieder  also nicht komplett auf Kartoffeln aus dem WirGarten verzichten müssen.

 

Wir freuen uns sehr über über das rege Feedback und das Vertrauen unserer Mitglieder! Noch kein Mitglied? Dann trete jetzt hier bei und schließe einen Erntevertrag für Mai 2018 ab!

 

Motiviert und mit Freude und Elan wollen wir dafür sorgen, Euch qualitatives, frisches Bio-Gemüse auf die Teller zu bringen. 

 

Mit herzlichen Grüßen, Richard für das Gärtner-Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar





zwei × 5 =