Pünktlich vor Ende der Einreichungsfrist haben wir verschiedene Agrarsubventionen beantragt. Das war angesichts der zahlreichen dafür notwendigen Schritte nicht gerade einfach: Zunächst mussten wir bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen eine Registrierungsnummer für landwirtschaftliche Betriebe beantragen. Mit dieser Nummer konnten wir die Zahlungsansprüche, die an unsere Pachtfläche gebunden sind, von unserem Vorpächter auf die WirGarten Lüneburg eG übertragen.

 

Anschließend haben wir mithilfe einer professionellen Beraterin die Anträge für die EU-Agrarsubventionen gestellt, denn leider sind die komplizierten Anträge alleine nicht zu durchblicken. Folgende Subventionen haben wir beantragt bzw. beantragen lassen:

 

1. Die Betriebsprämie steht jedem Bewirtschafter landwirtschaftlicher Flächen zu: 186 € pro Hektar und Jahr.
2. Die Greeningprämie für Einhaltung des Grünlandumbruchsverbotes, Anbaudiversifizierung ab 10 ha sowie für das Vorhalten von ökologischen Vorrangflächen bei einer Betriebsgröße über 15 ha. Kein Problem für einen 8,7 ha Betrieb ohne Grünland, wie es der WirGarten ist: 87 € pro Hektar und Jahr.
3. Die Junglandwirteprämie für Betriebsleiter unter 40 Jahren: 44 € pro Hektar und Jahr.
4. Die Wasserschutzprämie für Nutzflächen, die in der Zielkulisse der Wasserrahmenrichtlinie liegen (in unserem Fall im Wasserschutzgebiet): 115 € pro Hektar und Jahr.
5. Die Öko-Umstellungsprämie steht Landwirten in den ersten zwei Jahren zu, in dem sie ihren Betrieb auf ökologische Bewirtschaftung umstellen. Für Gemüseflächen 900 € pro Hektar und Jahr. Für Ackerflächen 403 € pro Hektar und Jahr.

 

Ein wirklich verrückter und aufreibender Bürokratie-Dschungel. Auch wenn wir der Überzeugung sind, dass nicht Subventionen, sondern ausschließlich die Erlöse landwirtschaftlicher Erzeugnisse das Einkommen von Landwirten sichern sollte, sieht die Realität anders aus: „Von 60.000 € Jahres-Brutto-Einkommen, die ein Landwirt erzielt, werden 45.000 € durch Subventionen erzielt,“ erzählte unsere Beraterin bei der Antragstellung. Ein weiterer Grund für Direktvermarktung, ehrliche Preise und Transparenz in unserem Landwirtschafts- und Ernährungssystem. Kurz: Ein weiterer Grund für WirGarten. Werde jetzt Mitglied oder erhöhe deine Anteile!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





11 + sieben =